Wie sieht modernes Stadtmarketing heute aus?

In den vergangenen Jahren war es für Unternehmer recht einfach, für ihr lokal agierendes Unternehmen Werbung zu betreiben. Nahezu die meisten Unternehmen buchten einmal im Jahr beim Telefonbuch, den Gelben Seiten oder im örtlichen Telefonbuch eine Anzeige, verbunden mit der Hoffnung, damit in ihrer Zielgruppe gefunden zu werden.

Schöne, alte Zeit, wird so manch´ein Unternehmer sagen. Nur, das ist Vergangenheit, die Gegenwart sieht etwas komplexer aus. Jetzt haben natürlich auch die oben genannten Verzeichnisverlage nicht geschlafen und alle eine Online-Präsenz, auf denen ihre Print-Kunden Online-Werbung schalten können.

Immerhin, so wird sich mancher Unternehmer beruhigen, werde ich jetzt auch Online gefunden. Leider ist die Sache doch nicht so einfach, wie vermutet. Denn auch ein bezahlter Eintrag in den Online-Portalen der Verzeichnismedien ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein der Wahrnehmung im Internet. Konsumenten sind in der heutigen Zeit auf allen nur erdenklichen Kanälen aktiv und unterwegs.

Das beginnt beim Frühstück mit dem Checken von Mails auf dem Tablet-PC, über die Suche bei Google im Büro und chatten auf Facebook auf dem Desktop Rechner, bis hin zur Online-Bestellung auf dem Smartphone in der U- oder S-Bahn. Und nicht zu vergessen, sind die Konsumenten natürlich auch real in den Einkaufsstraßen der Händler unterwegs. Und auf all´diesen Kanälen sollten auch Unternehmer zu finden sein. Und zu guter Letzt auch in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter u.s.w. Eine gute Lösung für Unternehmen, genau in diesen 3 Welten, der realen, der sozialen und der Online-Welt präsent zu sein, bieten heutzutage Stadtmarketing-Portale.

Als Beispiel hierfür soll ein derzeit im Aufbau befindliches Portal des Unternehmens 3-World-Marketing mit Namen Big Local App dienen. Wie genau Big Local App funktioniert, können Sie hier sehen.

Welchen Nutzen und welche Vorteile haben nun Unternehmer, die auf diesem Portal präsent sind? Ein wesentlicher Vorteil gegenüber Einzelwerbung ist der Gemeinschaftseffekt, der hier entsteht. Jedes Unternehmen macht zum einen für sich selbst Werbung, indem der Unternehmer vor seinem Geschäft durch Banner und Plakaten demonstriert, bei Big Local App eingetragen zu sein.

Geht nun ein Kunde auf dieses Portal, sieht er natürlich auch andere Unternehmen anderer Branchen in seiner Region. Und somit partizipieren auch die anderen Unternehmen davon. Eine Win-Win Situation also. Da Big Local App schon bald in ganz Deutschland verfügbar sein wird, kommt nun noch der zusätzliche Effekt hinzu, dass immer mehr Verbraucher die Suche nach regionalen Anbietern über diese „Gemeinschafts-App“ durchführen. Warum das so ist, ist ganz einfach. Einmal die App runter geladen, oder die mobile Webseite gespeichert, kann ein Nutzer mit dieser App in ganz Deutschland unter einer einheitlichen Oberfläche nahezu jedes Geschäft finden, nach dem er sucht.

Als Beispiel soll folgendes Szenario dienen. Ein Touristenpärchen aus Mecklenburg-Vorpommern macht Sommerurlaub im schönen Büdingen im Main-Kinzig Kreis. Da dieses Pärchen noch nie im Main-Kinzig Kreis war und nun Orientierung sucht, zücken diese die App von BigLocalApp, navigieren auf die Region „Main-Kinzig“ und sind nun quasi fast wie zu Hause. Sie sind nun in Büdingen angekommen, sind natürlich noch fremd, wollen aber in ein Restaurant essen gehen.

Nichts leichter als das. Einfach in der App auf die Rubrik Gaststätten wechseln und schon zeigt die App alle Restaurants, nach Entfernung sortiert, auf dem Smartphone an. Wenn nun ein Restaurant ausfindig gemacht ist, kommt man durch einen zweiten Klick auf die Zusatzinformationen wie Speisekarte, Öffnungszeiten, Kontaktdaten, Bewertungen(in Kürze). Wem das nicht reicht, kann auch noch direkt auf die Homepage des jeweiligen Restaurants klicken und sich weiter informieren.

Im Umkehrschluss heißt das für nahezu jedes Unternehmen, eine Präsenz auf einem Stadtmarketing-Portal wie Big Local App sorgt für eine deutlich höhere Wahrnehmung in der relevanten Zielgruppe und ist somit ein wichtiger Baustein im Marketing-Mix seines Unternehmens.

Wer mehr über die Stadtmarketing-Lösung von Big Local App wissen möchte, hier geht es zur Webseite von Big Local App: www.biglocalapp.de

Eigene App: Lohnt sich die Entwicklung?

Das mobile Web ist längst fester Bestandteil der Internetnutzung geworden. Ob über PC, iPad oder Smartphone: Jeder hat inzwischen die freie Wahl wann, wo und womit er ins Internet will. Optimierte Website-Versionen für die mobile Nutzung auf kleinen Displays sollten also bei jedem Unternehmen zum Standard gehören. Doch wer die neuen Möglichkeiten des veränderten Nutzungsverhaltens tatsächlich für sich nutzen will, muss seinen Besuchern noch mehr bieten: eine eigene App. Bislang kam jede Studie zu demselben Ergebnis: Mobile Internetnutzer rufen lieber Angebote und Dienstleistungen über eine App auf, anstatt über den Browser die reguläre Website aufzurufen. Wer also seinen Besuchern eine App anbietet, ist gegenüber Wettbewerbern im Vorteil. Doch lohnt sich die Entwicklung einer App wirklich in jedem Fall? Und wie könnte man solch eine App gestalten?

 

Foto Apps

Für wen lohnt sich eine App?

Über Google Play beziehungsweise iTunes haben Nutzer Zugriff auf hunderttausende kostenlose und kostenpflichtige Applikationen. So ist es kein Wunder, dass viele Anwender auf ihren Smartphones hunderte dieser Apps installiert haben – was der Übersichtlichkeit nicht gerade förderlich ist. Nach der Anfangseuphorie von Nutzern, die erstmalig ein Smartphone nutzen und jede interessante App ausprobieren, folgt schnell die Einsicht, dass nur noch wirklich nützliche Apps den Weg auf das Handy finden sollten. Und genau diese Tatsache gibt bereits die Antwort auf die Frage, für welches Unternehmen es sich lohnt, eine eigene App zu entwickeln. Für alle, die ihren Nutzern einen wirklichen Mehrwert damit bieten können. Das klassische Beispiel hierfür sind Online-Shops, bei der die App die Kunden direkt auf die personalisierte, mobile Shopsite führt. Nützlich sind auch Dienstleistungen, die den aktuellen Standort des Nutzers überprüfen, um ihm nahe gelegene Tankstellen, Restaurants oder ähnliches aufzuzeigen und ihn direkt dorthin zu navigieren. Entscheidend für die Sinnhaftigkeit einer App sind folgende Fragen: Bringt sie dem Anwender einen Mehrwert? Ist sie für ihn dauerhaft nützlich und nicht nur einmalig?

Wie wird eine App gestaltet?

Die erfolgreichsten Apps zeichnen einige Gemeinsamkeiten aus, von denen auch Unternehmen lernen können, die selbst über eine Entwicklung nachdenken. Sie sind extrem benutzerfreundlich konzipiert und bieten nur ein Minimum an Menüpunkten. Sie sind also keine direkte Adaption der Desktop-Website. Sie schöpfen das Potenzial der Smartphones aus, indem sie deren Vorteile nutzen – sie lassen sich per Touchscreen bedienen und belegen dabei auch die Standardtasten (z. B. das Kontextmenü) mit Funktionen. Und ebenso wichtig: Sie nutzen jederzeit die aktuellsten Daten, die auch auf der Desktop-Website stehen. Bei der Entwicklung von Apps ist deshalb auch eine intelligente Dokumentenverwaltung von entscheidender Bedeutung. Erfüllt man all diese Vorgaben, bietet man seinen Kunden mit einer App einen guten Mehrwert – von dem man auch selbst profitiert!