Warum viele KMU-Websites im Netz kaum sichtbar sind

Das Gros der KMU-Websites befindet sich im Tiefschlaf

 

social-network-426454_640(1)

Laut einer aktuellen Studie des Verlages Greven Medien haben über 80 % der KMU in Deutschland im vergangenen Jahr auf ihren Websites weder neue Beiträge veröffentlicht noch bestehende Beiträge inhaltlich verändert oder angepasst.

Das ist das ernüchternde Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von über 70.000 Websites von kleinen und mittelständischen Unternehmen in dem Grevener-Medien Verlagsgebiet rund um Köln, Bonn, Leverkusen, Koblenz und Aachen. Im Fokus standen Aktualität und Einbindung von Social- Media-Kanälen, die heute ein wichtiger Bestandteil im Online-Marketing sind.

So sind beispielsweise völlig veraltetet News (Im April wird noch die letzte Weihnachtsfeier angekündigt, o.ä.) die Regel und selbst Ansprechpartner im Unternehmen sind nicht mehr aktuell und führen die Besucher in die Irre.

Das ist besonders fatal, weil viele Verbraucher sich heutzutage lieber online auf der unternehmen-eigenen Webseite ein erstes Bild über das in der Recherchephase interessante Unternehmen machen. Dabei finden Sie bei Ihrer Suche nach Informationen oft einen veralteten Internetauftritt vor. Die Folge dieses Frusterlebnisss: Potentielle Kunden entscheiden sich oft für die online-affinere Konkurrenz.

Das ernüchternde Ergebnis in Zahlen: Nahezu 80 Prozent der befragten Unternehmen haben Ihre Webseite im gesamten Jahr 2014 nicht ein einziges Mal aktualisiert! Das ist ein völlig verkanntes Potential, denn tagesaktuelle Informationen zu Produkten und Dienstleistungen sowie regionale Angebote­ sind von den Verbrauchern stark nachgefragt. Somit verlieren die betroffenen Unternehmen nicht nur potentielle Kunden, sie verlieren auch an Reputation in ihrer Zielgruppe. Denn ein Besucher, der einen veralteten Internetauftritt bei seiner Recherche vorfindet, verliert in aller Regel jedes Vertrauen in die Kompetenz und Professionalität des besuchten Unternehmens.

Die vielfältigen Möglichkeiten in sozialen Medien bleiben ungenutzt
Auch der Einbezug von den Sozialen Medien in den Marketing-Mix hat im vergangenen Jahr kaum an Akzeptanz gewinnen können. Zwar laden zunehmend mehr Unternehmen ihre Kunden zum Liken, Sharen und Kommentieren ein, doch die Entwicklung geht nur sehr langsam voran. Nur in mageren 4,6 % der untersuchten Webseiten ist ein Twitter-Account eingebunden. Google+, gerade im B2B-Bereich sehr stark, kommt gerade mal auf 3,6 %.

Selbst der Spitzenreiter Facebook erreicht lediglich 11,6 %. Das hängt damit zusammen, das Unternehmer immer noch bezweifeln, dass sich ein Engagement in den sozialen Medien unter dem Strich auszahlt.

Die Chance von Social Media für das lokale Marketing

Insbesondere die Einbindung von Facebook bietet ungeahnte Chancen im lokalen Marketing. Facebook wandelt sich immer mehr zum idealen Kanal für kleine und mittelständische Unternehmen. Zufriedene Kunden teilen ihre positiven Erfahrungen mit Unternehmen gerne in Ihrer Community und sorgen somit dafür, dass die Freunde in deren Netzwerk aufmerksam werden auf das betroffene Unternehmen.

Viele Unternehmen nutzen bereits Google-Adwords Kampagnen, um neue Kontakte im Internet zu finden. Auch Facebook hat das erkannt und deren Möglichkeit im lokalen Marketing deutlich verbessert. Eigene Suchparameter zur lokalen Aussteuerung eröffnen neue Möglichkeiten im lokalen Marketing. Für überschaubare Kosten gegenüber anderen, unspezifischen Werbeformen können bei Facebook die Werbebotschaften für eigene Produkte und Dienstleistungen optimal regional angesteuert werden. Relevante Zielgruppen werden so laserscharf erreicht.

Gut geplant und intelligent umgesetzt bietet Facebook-Werbung deshalb für Unternehmen eine ideale Möglichkeit, die bereits eingesetzten Werbemaßnahmen um digitales Marketing zu erweitern und somit die Online-Sichtbarkeit signifikant zu steigern.

Lokales Marketing funktioniert nur mit richtigem Mix

Die wichtigste Faustregel für Unternehmer lautet: Gehen Sie dahin, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält. Und das ist nun mal in der heutigen Zeit das Internet. Nahezu 80 % aller Kaufentscheidungen, auch der regionalen, beginnen im ersten Schritt im Internet. Ob der Suchende überhaupt den Weg zu Ihnen ins Unternehmen findet, hängt mit Ihrer Sichtbarkeit im Internet zusammen. Auch wenn es viele Unternehmer nicht hören wollen: Wenn es Ihnen nicht gelingt, ihr Unternehmen im Internet prominent zu präsentieren, werden Sie in Zukunft immer mehr an Kunden verlieren. Denn wie soll ein Konsument auf sie aufmerksam werden, wenn sie entweder gar nicht oder nur mit einem amateuerhaften Auftritt im Netz vertreten sind.

Der erste Schritt in den sozialen Netzwerken ist ein professioneller Auftritt

Um Ihnen als treuer Leser unseres Blogs den Auftritt in den sozialen Medien zu erleichtern, bieten wir Ihnen in einer Sonderaktion an, ein für Ihr Unternehmen passendes, professionelles Erscheinungsbild zu erstellen. Sie erhalten ein einheitliches, hochwertiges Coverbild für die wichtigsten sozialen Netzwerke und heben sich alleine damit von Ihren Konkurrenten deutlich ab.

Hier geht’s zum Angebot: http://bit.ly/socialmediafuerunternehmen

 

Fotoquelle: Pixabay