Warum Sie ihre mobilen Nutzer auf jeden Fall ernst nehmen sollten.

StoreNahezu unbemerkt von vielen Unternehmern ist die Zahl der mobilen Internetnutzer auf über 34 Millionen Menschen über 14 Jahren angestiegen! Das ist bereits die Hälfte der deutschen Internet-Nutzer. Was für ein ungenutztes Potential. Hinzu kommt, das die Personen in dieser Zielgruppe im Vergleich zum durchschnittlichen Konsumenten exzellent gebildet sind und darüber hinaus über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen.

Das diese homogene Zielgruppe der Traum der Werbetreibenden ist, sollte klar sein. Was aber auch unserer Sicht unverständlich und fast schon leichtsinnig ist, ist die Tatsache, dass viele Unternehmer über keinerlei Konzepte verfügen, diese Zielgruppe zu zahlenden Kunden umzuwandeln.

Speziell viele Einzel-Händler verstehen noch immer nicht, wie die Menschen – also die potentiellen Kunden – das mobile Internet nutzen. Die „Leute da draußen“ nutzen ihre Geräte dank des mobilen Netzes als allwissendes Tool: immer dabei, immer bereit, always online (mobiles Gerät immer angeschaltet)

Das Smartphone in der Tasche ist zum „Schweizer Taschenmesser mutiert“. Egal, was gesucht wird, ein Blick auf das mitgeführte Handy und schon ist die Frage beantwortet oder das bestehende Problem gelöst.

Seien es die Themen Öffnungszeiten, Nachrichten, Börsen-News, Abend-TV-Programm, Nächste Autowerkstatt, Flirtpartner suchen. Usw. Die Grundidee dahinter ist: Mein Smartphone weiß schon alles,was ich wissen möchte.

Oftmals wird der Fehler gemacht, das der mobile Kanal einzig und allein darüber bewertet wird, wie viele Einkäufe hierüber getätigt wurden. Das Smartphone ist aber viel mehr, nämlich das wichtigste Werkzeug innerhalb des kompletten Kaufentscheidungsprozesses.

Und dem gegenüber stehen unfassbare 60 % aller deutschen werbetreibenden Unternehmen, die weder über eine Mobile Webseite noch über einen mobilen Online-Shop verfügen.

Noch immer fließen Milliarden von Werbegeldern in Haushaltswerbung, Verzeichnis, Telefonbuchwerbung, Radio – und TV-Werbung. Bereits eine prozentuale, kleine Umschichtung der Gelder in mobile Werbung könnte zu deutlich besseren Ergebnissen führen.folder02

Uns von Umsatzmobil wird in täglichen Gesprächen mit Unternehmen klar, was die Ursache für dieses schwer verständliche Handeln ist. Und zwar zum einen ist es Unkenntnis über die Möglichkeiten, die das mobile Internet bietet und zum anderen ist es der fehlende Glaube, dass diese Form der Kundenansprache von Erfolg gekrönt ist.

Allerdings läuft diesen ungläubigen Unternehmern die Zeit davon. Von der jungen, mobilen Internet-Generation, die sog. Generation Y drängen Jahr für Jahr immer mehr davon in den Consumer-Markt. Diese jungen Leute wachsen heute mit Smartphones und Tablets völlig selbstverständlich auf. Wenn Sie solchen Menschen mit nicht mobilen Webseiten oder fehlenden Apps entgegnen, ernten Sie nur noch Kopfschütteln. Diese Kids verstehen einfach nicht, warum Sie ihr Angebot nicht so präsentieren, dass diese es auch annehmen können.

Unser klare Empfehlung daher: Starten Sie nicht morgen, sondern heute mit kleinen, überschaubaren Schritten. Lassen Sie sich eine App erstellen, bringen Sie Ihre Produkte in einen mobilen Online-Shop und machen Sie diese Aktionen z.B. durch QR-Code Kampagnen bekannt. Sie werden sehen, der Erfolg lässt sich gar nicht vermeiden und Sie werden auf einmal mit anderen Augen gesehen als Unternehmer, nämlich als fortschrittlich, innovativ und zeitgemäß.

PS: Als ersten, konsequenten Ansatz empfehlen wir lokalen Einzehländlern, an unserer mobilen NightShopping Aktion teilzunehmen. Hier können Sie sich informieren: