Near Field Communication im praktischen Einsatz

Die meisten Smartphones sind ja mittlerweile mit sehr viel Technik bestückt. So gibt es fast auf allen Smartphones und Tablets eine eingebaute Kamera, GPS ist eingebaut um die Ortung zu gewährleisten und neuerdings ist auch eine Technologie eingebaut, die sich Near Field Communication nennt.

Bei NFC handelt es ich um einen internationalen Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten. Mit NFC kann man einerseits die Verbindung zwischen zwei Smartphones herstellen, aber auch über sogenannte NFC-Tags. NFC-Tags sind kleine, programmierbare Chips, auf denen beliebige Daten gespeichert sind, welche ein NFC-fähiges Smartphone interpretieren und ganz unkompliziert auslesen kann.

Das smarte dabei ist, das der Anwender hierfür keinerlei Programme benötigt und auch keine Apps downloaden und installieren muss. Benötigt wird lediglich ein NFC-fähiges Handy, das es heute von nahezu allen Herstellern von Smartphones gibt.

app-04

Praktische Anwendungen der NFC-Technologie:

  • Elektronische Geldbörse
  • Öffnen von Hotelzimmertüren mit NFC-Chips
  • Schranken öffnen in Parkhäusern
  • An der Bushaltestelle lassen sich aktuelle Fahrpläne auf das Handy laden
  • Digitale Eintrittskarten bei Veranstaltungen, Konzerten, etc.

Ein tolles Beispiel habe ich gefunden, dass die NFC-Technologie nutzt um eine Spendenaktion („Food Link“) zu emotionalisieren. Diese Kampagne wurde von der Kreativagentur Grabarz & Partner umgesetzt. Der Kernaussage dieser Kampagne ist, dass sich via Handy Nahrungsmittel von einem Plakat zum anderen übertragen lassen. Aber sehen Sie selbst:

Diese Aktion gefällt mir deshalb so gut, weil hier eine neuartige Technologie genutzt wird, um einen an sich eher anonymen, trockenen und komplizierten Spendenprozess zu einer kleinen emotionalen Reise, die von Passaten während der Wartezeit auf den Bus warten, umwandeln.

Hier geht´s zum Originalbeitrag.

Video