Wie mobiles Marketing ihnen helfen wird, Kunden enger an ihr Unternehmen zu binden

Wir zeigen Ihnen nachfolgend drei Wege auf, wie mobiles Marketing ihnen helfen wird, Kunden an ihr Unternehmen zu binden.

Wenn es Ihre Marke nicht schafft, in dem Gedächtnis ihrer Kunden verankert zu bleiben, müssen sie das 6-7 fache ausgeben, als wenn der Kunde sich an sie erinnert. Wussten sie das? Wie stellen sie sicher, dass dies der Fall ist?

Kunden, die mit einer Marke über verschiedene Kanäle angesprochen werden, weisen tiefere Loyalität gegenüber ihrem Geschäft auf, als diejenigen, die nur über einen Kommunikationskanal angesprochen werden. Genau diese treuen Kunden sind es, die Fans für Ihre Marke sein werden.

Die Smartphone Penetrationsrate liegt bei weit über 50 % im deutschen Markt und die Menschen, die sie benutzen, erwarten, dass ihre Lieblingsmarken über mobiloptimierte Webseiten zu erreichen sind. Ein Blick auf Google Analytics zeigt, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass 10-20 % über mobile Endgeräte auf die Marken Websites gehen.

Als Unternehmer können sie es sich nicht mehr leisten, mobile Benutzer zu ignorieren, sondern sie sollten diesen bedeutenden Anteil der Besucher durch große Kunden-Erlebnisse begeistern, besonders wenn man bedenkt, dass diese Nutzer die besten Botschafter für ihr Unternehmen sind.

Priorisieren sie Ihre mobile Marketing Bemühungen durch die Konzentration auf die folgenden drei Bereiche innerhalb einer mobilen App, die, wenn sie gut gemacht ist, die Kundenbindung fördern wird und ihnen als Unternehmer helfen wird, Ihr Unternehmen im Gedächtnis ihrer Kunden zu verankern.

Money in Mobile Phone on a white background

Wenn Ihr Zahlungs-Prozess einfach und intuitiv aufgebaut ist, steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass ihre Kunden den Kaufvorgang abschließen und die Wiederkaufs-Rate steigt ebenfalls deutlich an.

Als Beispiel können Sie eine Bezahl-App erstellen lassen, die es ihren Kunden einfach macht, an der Kasse durch das Einscannen eines QR-Codes vom Handy aus zu bezahlen.

Es stellen sich einige Fragen, wenn sie versuchen, die mobile-Payment-Erfahrung zu verbessern:

  1. Haben ihre Kunden das Gefühl, das ihre Zahlungen sicher über ihre Kreditkarte per App abgewickelt werden?
  2. Ist dieser Vorgang ein einfacher Prozess?
  3. Können die Kunden den Restbetrag erkennen ohne großen Aufwand?

130718-cascio-united

2. Bieten Sie Ihren Kunden location-based Angebote an.

Ein Kunde, der in einem Einkaufszentrum, in dem sich Ihr Geschäft befindet, Einkaufen geht, kauft um ein vielfaches eher, um die Vorteile eines Coupons zu nutzen, als ein Kunde der außerhalb Ihres Geschäftes shoppen geht.

Apples Passbock beispielsweise ist ideal, um Kundenkarten, Gutscheine, Eintrittskarten, etc. zu speichern und beim Kauf einzusetzen.

Aber Apple geht noch einen Schritt weiter: Anwender können Standort-basierte Alerts setzen, um benachrichtigt zu werden, wenn sie in der Nähe der für Sie interessanten Angebote sind.

Zeitlich limitierte Coupons und Angebote können bei Ihrem Kunden berücksichtigen:

  1. Die Interessen Ihrer Kunden
  2. Den aktuellen Standort via GPS sowie die Einkaufshistorie

130718-cascio-dunkin

3. So steigern Sie insgesamt die Kundenzufriedenheit

Fliegen ist nicht immer eine angenehme Erfahrung, vor allem, wenn man ständig die Überprüfung des Flugstatus im Auge behalten muss oder wenn längere Wartezeiten beim Boarding entstehen.

Lufthansa bemüht sich, ihren Fluggäste zu helfen, diese unproduktiven Zeiten zu überbrücken mit Hilfe einer mobilen App. Reisende können alle Statusveränderung hinsichtlich etwaiger Änderungen über die App in Echtzeit empfangen und können sogar Sudoku spielen während der Wartezeit auf dem Flughafen.
Finden Sie heraus, wie happy Ihre Kunden sind, wenn sie die passenden mobilen Marketing-Möglichkeiten einsetzen.

  1. Erlauben Sie Ihren Kunden, ihre Erfahrungen zu bewerten.
  2. Machen Sie es Ihren Kunden einfach, Bewertungen zu schreiben und zu teilen
  3. Verschenken Sie eine Live-Text-Chat-Funktion, die sie bedienen können, wenn sie Fragen oder Reklamationen haben.
  4. Führen Sie regelmäßig Kundenbefragungen durch.

Screenshot mobile Version Lufthansa

Warten Sie, es gibt noch mehr …

All´ die geschilderten Maßnahmen erhöhen mit großer Wahrscheinlichkeit die Wahrnehmung Ihres Unternehmens bei Ihren Kunden bereits enorm, aber hier bekommen Sie noch ein paar weitere Anregungen, wie sie durch mobile Apps die Loyalität und die Treue zu Ihrem Unternehmen fördern können:

  1. Stellen Sie sicher, das es einfach für Ihre Kunden ist, Ihre getätigten Bestellungen einzusehen sowie die offenen Bestellungen zu verfolgen:
    • Fügen Sie eine Funktion „Kauf wiederholen“ ein.
    • Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, die Auftragsverfolgung- und Lieferung per Push-Nachricht zu überwachen.
  2. Veranstalten Sie kreative Wettbewerbe und schaffen Sie für Ihre Kunden die Möglichkeit, dass Sie ihre persönliche Geschichten teilen können:
    • Sie werden später in der Lage sein, diese Anekdoten später als Testimonials zu verwenden und Fallstudien zu erstellen.
  3. Bieten Sie großzügig Referenzmaterialien an, wie z.B.
    • Karten und Geschäfts-Standorte Ihres Unternehmens
    • Produkt Nachschlagewerke
    • Taschenrechner und andere Entscheidungshilfen

Egal, welche Maßnahmen Sie wählen um mit Ihrer mobilen App bei Ihren Kunden zu punkten, Ihr Schwerpunkt sollte immer die Schaffung von außergewöhnlichen Kauferlebnissen sein. Gehen Sie dazu über, über die Kundenbindung hinaus, Ihre Kunden zu Botschaftern für Ihr Unternehmen zu machen, die Sie und Ihr Geschäft mit Begeisterung weiter empfehlen. Nie war es einfacher wie in der mobilen Welt.

Mobile Payment -Best Practice-

Nachdem ich im letzten Beitrag einen kurzen Überblick über die Themen „Mobile Commerce“ und „Mobile Marketing“ gegeben habe, möchte ich heute auf zwei konkrete Praxisbeispiele eingehen, wie mobile Endgeräte von großen Unternehmen genutzt werden, den Verbrauchern das Einkaufen noch leichter zu machen

Nachdem der Lebensmittel Discounter Netto vor wenigen Wochen  mit einer mobilen Bezahllösung die Branche überraschte, hat nun auch EDEKA den Sprung ins Mobile Payment gewagt und ist mit einer eigenen Lösung auf den Markt gegangen.

Gegenüber der mobilen Payment-Lösung von Netto finde ich das Ergebnis bei EDEKA deutlich besser. Denn hier hat der Verbraucher, hat er erst einmal die Edeka App geladen und die persönlichen Bankdaten (natürlich verschlüsselt) eingegeben, bekommt er von Edeka regelmäßig Coupons auf sein Smartphone geladen. Diese kann er nun ganz bequem beim Check-Out an der Kasse verrechnen lassen.  Das erhöht natürlich die Akzeptanz bei den Kunden von Edeka. Der Bezahlvorgang an der Kasse ist schlank gehalten, der Betrag des Einkaufens wird dann vom Konto abgebucht und zusätzlich bekommt der Kunde noch eine digitale Quittung mit Einzelauflistung. Gut durchdacht, wie ich finde. Hier gehts zum Promo-Video von Edeka.

 

Ein weiteres gutes Beispiel für die rasante Entwicklung im mobilen Payment zeigt uns Paypal,  der größte deutsche Zahlunganbieter im Internet. Erstaunlich hierbei ist, dass Paypal berichtet, dass die Zahl der User, die über mobile Endgeräte Transaktionen bei Paypal auslösen, in kürzester Zeit vn 7 auf 10 % angestiegen sind.

Ich persönlich habe schon des Öfteren über mein Tablet-PC oder mein Smarthphone den Paypal Zahlungsdinest genutzt. Den Entwicklern der Paypal-App  ist der Spagat gelungen, die Abwicklung der Transaktionen auf die wirklich zwingend nötigsten Funktionen zu reduzieren, ohne die Usability zu beeinträchtigen. Mit wenigen Klicks hat man den Bezahl-Vorgang abgewickelt ohne unnötige Ablenkung.

Einen weitere Schritt in  Richtung  Mobile-Commerce geht Papypal mit einem Projekt, bei dem Produktpartner QR-Codes auf Ihren Artikel anbringen, welche mit einem Barcode-Reader eingelesen werden und dann näher beschrieben werden. Hat der Kunde sich für den Kauf entschieden, wird das Ganze, oh Wunder;-) über Paypal abgewickelt.

Ich werde die Entwicklung dieses Projektes von Paypal verfolgen, dass könnte richtungsweisend auch für andere Zahlungsanbieter werden.

Hier sehen Sie das Video mit Tobias Zadow, dem zuständigen Manager für Mobiles Payment bei Paypal.