Wie die mobilen Endgeräte das Kaufverhalten der Nutzer verändern

Die wichtigste Frage, die sich ein Unternehmer stellen sollte, wenn er darüber nachdenkt, sein Angebot auch mobil zu präsentieren, ist die Frage, was der mobile Nutzer heute alles mit seinem Smartphone oder Tablet-PC macht. Dieser Frage ist das weltweit größte unanhängige Mobile Ad Network InMobi nachgegangen und hat die Ergebnisse der Studie im Mobile Media Consumption Report veröffentlicht.

Um zu verstehen, wie sich der weltweit verändernde Medienkonsum entwickelt, wurden für diese Studie über 15.000 Nutzer des mobilen Internet in 14 Märkten auf allen Kontinenten befragt.

Die zentralen Ergebnisse dieser Studie finden Sie in der beigefügten Infografik:

InMobi-Infografik-Mobile-Media-Consumption-Wave-2-Deutschland-page-001:

Eigene App: Lohnt sich die Entwicklung?

Das mobile Web ist längst fester Bestandteil der Internetnutzung geworden. Ob über PC, iPad oder Smartphone: Jeder hat inzwischen die freie Wahl wann, wo und womit er ins Internet will. Optimierte Website-Versionen für die mobile Nutzung auf kleinen Displays sollten also bei jedem Unternehmen zum Standard gehören. Doch wer die neuen Möglichkeiten des veränderten Nutzungsverhaltens tatsächlich für sich nutzen will, muss seinen Besuchern noch mehr bieten: eine eigene App. Bislang kam jede Studie zu demselben Ergebnis: Mobile Internetnutzer rufen lieber Angebote und Dienstleistungen über eine App auf, anstatt über den Browser die reguläre Website aufzurufen. Wer also seinen Besuchern eine App anbietet, ist gegenüber Wettbewerbern im Vorteil. Doch lohnt sich die Entwicklung einer App wirklich in jedem Fall? Und wie könnte man solch eine App gestalten?

 

Foto Apps

Für wen lohnt sich eine App?

Über Google Play beziehungsweise iTunes haben Nutzer Zugriff auf hunderttausende kostenlose und kostenpflichtige Applikationen. So ist es kein Wunder, dass viele Anwender auf ihren Smartphones hunderte dieser Apps installiert haben – was der Übersichtlichkeit nicht gerade förderlich ist. Nach der Anfangseuphorie von Nutzern, die erstmalig ein Smartphone nutzen und jede interessante App ausprobieren, folgt schnell die Einsicht, dass nur noch wirklich nützliche Apps den Weg auf das Handy finden sollten. Und genau diese Tatsache gibt bereits die Antwort auf die Frage, für welches Unternehmen es sich lohnt, eine eigene App zu entwickeln. Für alle, die ihren Nutzern einen wirklichen Mehrwert damit bieten können. Das klassische Beispiel hierfür sind Online-Shops, bei der die App die Kunden direkt auf die personalisierte, mobile Shopsite führt. Nützlich sind auch Dienstleistungen, die den aktuellen Standort des Nutzers überprüfen, um ihm nahe gelegene Tankstellen, Restaurants oder ähnliches aufzuzeigen und ihn direkt dorthin zu navigieren. Entscheidend für die Sinnhaftigkeit einer App sind folgende Fragen: Bringt sie dem Anwender einen Mehrwert? Ist sie für ihn dauerhaft nützlich und nicht nur einmalig?

Wie wird eine App gestaltet?

Die erfolgreichsten Apps zeichnen einige Gemeinsamkeiten aus, von denen auch Unternehmen lernen können, die selbst über eine Entwicklung nachdenken. Sie sind extrem benutzerfreundlich konzipiert und bieten nur ein Minimum an Menüpunkten. Sie sind also keine direkte Adaption der Desktop-Website. Sie schöpfen das Potenzial der Smartphones aus, indem sie deren Vorteile nutzen – sie lassen sich per Touchscreen bedienen und belegen dabei auch die Standardtasten (z. B. das Kontextmenü) mit Funktionen. Und ebenso wichtig: Sie nutzen jederzeit die aktuellsten Daten, die auch auf der Desktop-Website stehen. Bei der Entwicklung von Apps ist deshalb auch eine intelligente Dokumentenverwaltung von entscheidender Bedeutung. Erfüllt man all diese Vorgaben, bietet man seinen Kunden mit einer App einen guten Mehrwert – von dem man auch selbst profitiert!

Was bringen mobile Webseiten für mittelständische Unternehmen ?

Landingpage gross

Laut Statistik nimmt das mobile Internet bereits ein breites Feld der gesamten Internetnutzung ein. Immer mehr User surfen mit dem Smartphone und nutzen Online Shops, soziale Netzwerke und Informationsseiten von unterwegs. In der schnelllebigen Gesellschaft ist es wichtig, nicht nur zu Hause oder im Büro online aktiv zu sein, sondern alle gewünschten Optionen mobil und somit von allen Orten der Welt aus nutzen zu können. Wenn ein Ben Sherman Online Shop mobil verfügbar ist, wird sich die Quote der Bestellungen und somit der Umsatz des Unternehmens erhöhen. (Mein Tipp: Rufen Sie einmal den Shop auf Ihrem Smartphone auf oder installieren Sie die App vom Backyard-Shop auf Ihrem Gerät. Dann können Sie live erfahren, wie mobiles Shopping aussehen kann).

Websites und Blogs mobil verfügbar machen

Um im mobilen Internet über Smartphones und Tablet PCs problemlos aufrufbar zu sein ist es wichtig, die Homepage oder den Blog mit einer flexiblen und für die mobile Nutzung geeigneten Oberfläche zu versehen. Anhand einer App kann der Zugriff erfolgen und so die Umsätze des Unternehmens, sowie die Akzeptanz der Zielgruppe erhöht werden. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten nicht aus Kostengründen auf diese Option verzichten. Die anfänglich aufgezeigten Mehrkosten amortisieren sich sehr schnell, da der Nutzer durch den mobilen Zugriff viel flexibler handeln und so über alle Angebote verfügen kann. Vor allem im Sommer sind die meisten Menschen nicht länger als nötig zu Hause oder im Büro. So haben Online Händler und Website Betreiber mit sinkenden Verkaufszahlen zu rechnen, da das Internet weniger als in den Wintermonaten genutzt wird. Dies ändert sich, ist ein mobiler Zugriff auf die Angebote möglich und der Nutzer kann vom Schwimmbad, aus dem Urlaub oder beim Kaffeetrinken in der Stadt nach Neuigkeiten schauen und eine Bestellung oder einen Auftrag generieren. Als Unternehmen mit der Zeit gehen und alle Ressourcen optimal auszuschöpfen beinhaltet, dem neuen Trend zu folgen und den mobilen Zugriff ohne lange Seitenöffnungszeiten oder eingeschränkte Benutzung zu ermöglichen.

Flexibilität erhöht die Anerkennung

Die meisten Menschen besitzen in der heutigen Zeit ein Smartphone und nutzen es regelmäßig für ihre Besuche im Internet. Auch hier zeigen Statistiken auf, dass für die mobile Nutzung konzipierte Websites mehr Anerkennung erzielen und somit auch im Ranking von Google höher angesiedelt sind. Mit geringen Veränderungen und einem Konzept für mobile und stationäre Nutzung, kann die Website sich auch für den mobilen Zugriff etablieren und speziell in dem Bereich ein hohes Google Ranking erzielen. Die Kosten sind im Vergleich zum Nutzen verschwindend gering, so dass die Option nicht nur großen, sondern auch kleinen und mittelständischen Unternehmen zugänglich ist und für mehr Aufmerksamkeit, eine effiziente Neukundengewinnung und erhöhte Bekanntheit sorgt.